Sie sind hier: Startseite Aktuelles

Pressemitteilungen


Seite: | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 |
1. März 2022:

Völkerrechtsbruch durch Russland nicht hinnehmen


Der Schleswig-Holsteinische Landtag hat einstimmig den Angriffskrieg gegen die Ukraine aufs Schärfste verurteilt. In der Resolution heißt es: "Die mit dem militärischen Angriff einhergehende Verletzung der territorialen Integrität und der Souveränität der Ukraine stellen einen eklatanten Völkerrechtsbruch dar. Russland muss sich sofort aus der Ukraine zurückziehen und umgehend sämtliche militärische Aktionen einstellen." Weitere Informationen auf der Homepage des Landtages.



1. März 2022:

Es geht um die Demokratie


Krieg ist schrecklich. Er ist mit unendlichem Leid verbunden, Menschen sterben. 32 Jahre nach dem vermeintlichen Zusammenbruch des Kommunismus im Ostblock wird in Europa ein Angriffskrieg geführt. Wladimir Putin lässt das Militär in die Ukraine einmarschieren, setzt Raketen und Flugzeuge ein. Der Angriff auf die Ukraine ist ein Angriff auf die Demokratie und die Freiheit. Darum geht es.



17. Februar 2022:

Deutlich höhere Mittel vom Land


Der Kreis Plön erhält in 2022 vom Land 7,5 Mio. Euro mehr Schlüsselzuweisungen als im Haushalt einplant. Damit werden an den Kreis 42,8 Mio. Euro überwiesen. Zudem erhalten die kreisangehörigen Gemeinden rd. 11,5 Mio. Euro mehr. Das für 2022 veranschlagte Defizit im Haushalt des Kreises beträgt rd. 4,8 Mio. Euro. Nach jetziger Lage haben wir für das laufende Jahr also ein leichtes Plus.



16. Februar 2022:

Friedrich Merz Fraktionsvorsitzender


Mit einem sehr guten Ergebnis ist Friedrich Merz nun auch zum Vorsitzenden der CDU/CSU-Bundestagfraktion gewählt worden. Bei der Wahl vom Vorsitzenden der Partei hatte er bereits mit 62,1% beim Entscheid durch die Mitglieder und 94,6% bei der Wahl durch die Delegierten eindrucksvolle Ergebnisse bekommen. Viel Erfolg, Friedrich Merz!



15. Februar 2022:

Schwere Entgleisung der Kreis-SPD


Die letzte Kreistagssitzung war für die SPD eine schwere Niederlage, an der sie allerdings selbst einen großen Anteil hat. Und die SPD muss sich fragen lassen, warum und weshalb ihr Bündnis aus SPD, Grünen (FV Hilker), Die Linke und KWG zerbrochen ist. Was einzelne Abgeordnete von SPD und Grünen sich danach an verbalen Entgleisungen und in den sozialen Netzwerken geleistet haben, ist völlig inakzeptabel. Was inzwischen auf der offiziellen Homepage der Kreis-SPD steht, ist skandalös. Dort werden CDU, KLAR.GRÜN, FDP und UWG in die Nähe des "Schwarzen Blocks" mit "aggressiver Arbeitsweise" gerückt. "Schwarzer Block" ist durch (auch gewalttägiges) Demo-Verhalten bekannt. Zitat Wikipedia "Schwarzer Block": "Der Schwarze Block ist eine Demonstrationstaktik von Gruppierungen, die nach außen hin aufgrund von Verhalten und meist schwarzer Kleidung und Vermummung homogen wirken."



15. Februar 2022:

Neubau am Kreishaus - 40 Mio. Euro Kosten?


Mit welchen Kosten müsste gerechnet werden, wenn der vorgeschlagene Verwaltungs-Neubau neben dem Kreishaus realisiert würde? Seitens der Landrätin, die den Neubau wie auch die SPD unbedingt möchte, liegt bislang leider keine Kostenschätzung vor. UWG-Fraktionsvorsitzender Rainer Weigel, von Beruf Architekt, nannte im Kreistag eine Schätzung: 40 Mio. Euro - und vielleicht noch mehr. Zudem ein wichtiger Hinweis von ihm: Ein Neubau neben dem Altbau Kreishaus müsste wohl auch baulich / optisch angepasst werden. Der Kreistag hat auf den CDU- Antrag hin inzwischen eine Kostenschätzung in Auftrag gegeben. Eigentlich sollte es dieser Aufforderung gar nicht bedürfen.



15. Februar 2022:

Kfz-Zulassung auch in Schwentinental?


Zum Thema des von der Landrätin, der SPD und Bündnis 90 / Die Grünen gewünschten Neubaus zur Erweiterung der Kreisverwaltung hat der Kreistag für Klarheit gesorgt. Mit deutlicher Mehrheit wurde der befürwortende SPD-Antrag abgelehnt, der zugleich vorsah, "dass die Räumlichkeiten der GTZ/WFA nicht in weitere Überlegungen zur Verlagerung von Verwaltungseinheiten einbezogen werden." Im Klartext: Die SPD ist dagegen, z.B. eine Kfz-Zulassungsstelle auch in Schwentinental einzurichten, obwohl Schwentinental und das Ostufer mit rd. 35.000 Einwohnern eine bevölkerungsstarke Region sind. Die CDU-Kreistagsfraktion kann sich eine solche Einrichtung gut vorstellen. Beschlossen wurde vom Kreistag mit großer Mehrheit ein Antrag der CDU, dass die Kreisverwaltung zum Entwurf des Erweiterungsbaus eine Kostenschätzung vorlegt. Eigentlich selbstverständlich, aber bislang nicht der Fall. Und: Die abschließende Entscheidung, ob mit der Umsetzung des Entwurfes begonnen werden soll, obliegt dem Kreistag, so der Beschluss.



11. Februar 2022:

Kreistag entscheidet über Verwaltungsbau


Mit großer Mehrheit hat der Kreistag in seiner gestrigen Sitzung auf Antrag der CDU-Kreistagsfraktion folgenden Beschluss gefasst: Die Verwaltung wird beauftragt, eine Kostenschätzung nach DIN 276 im Rahmen der Leistungsphase 2 (Lph 2) für die Umsetzung des auf Platz 1 gewählten Entwurfes aus dem Architektenwettbewerb für den Erweiterungsbau der Kreisverwaltung Plön zu erstellen und dem Hauptausschuss, dem Finanzausschuss, dem Ausschuss für Bauen, Umwelt und Abfallwirtschaft sowie dem Kreistag vorzulegen. Die abschließende Entscheidung, ob mit der Umsetzung des Entwurfes begonnen werden soll, obliegt dem Kreistag. Ein SPD-Antrag, der weitere Schritte zur Umsetzung des Baues vorsah, wurde mit deutlicher Mehrheit abgelehnt.


Seite: | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 | 128 | 129 | 130 | 131 | 132 | 133 | 134 | 135 | 136 | 137 | 138 | 139 | 140 | 141 | 142 | 143 | 144 | 145 | 146 | 147 | 148 | 149 | 150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 |
CDU im Kreis Plön CDU Schleswig-Holstein CDU Deutschlands CDUplus-Mitgliedernetz
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
© CDU Ascheberg/Holstein 2017