KWG-Anträge im Kreistag - viel heiße Luft

(03.09.2018) Zwei Anträge stellte die Kommunale Wählergemeinschaft (KWG) jüngst für den Finanzausschuss und den Kreistag: Eine mittelfristige Finanzplanung (3 Jahre) sollte vom Kreis Plön erstellt und die "Weitere Senkung der Schulden durch vorzeitige Tilgung von Darlehen" in Angriff genommen werden.

Natürlich gibt es seitens des Kreises bereits seit langem eine mittelfristige Finanzplanung – folglich zog die KWG, nach zunächst kontroverser Diskussion, ihren Antrag im Ausschuss zurück.

Für den Antrag zur vorzeitigen Tilgung von Krediten stimmte allein die KWG, die anderen 15 Ausschussmitglieder dagegen. Denn: Die vorzeitige Ablösung von Darlehen, wenn dies dem Kreis finanziell möglich ist, sei gängiges Geschäft der laufenden Verwaltung, welche dazu keiner besonderen Aufforderung bedürfe, so der CDU-Fraktionsvorsitzende Thomas Hansen in der Ausschusssitzung.


So ist es jüngst erst vor einigen Wochen geschehen. Für 2019 sind vorzeitige Darlehensrückzahlungen in Höhe von EUR 2,2 Mio. Euro und für 2021 in Höhe von 7 Mio. Euro vorgesehen.

Die Kreisverwaltung gab unter Mitteilungen Im Finanzausschuss das Ergebnis für den Jahresabschluss 2017 bekannt, der mit einem Überschuss in Höhe von 6,5 Mio. Euro abschließen wird. Davon sollen 4,88 Mio. Euro der Allgemeinen Rücklage und 1,62 Mio. Euro der Ergebnisrücklage zugeführt werden. Damit habe die Ergebnisrücklage nunmehr ein Polster in Höhe von 3,7 Mio. Euro, mit dem zukünftig negative Ergebnisse ausgeglichen werden könnten, so Hansen abschließend.
CDU im Kreis Plön CDU Schleswig-Holstein CDU Deutschlands CDUplus-Mitgliedernetz
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
© CDU Ascheberg/Holstein 2017