Sie sind hier: Startseite Aktuelles

Pressemitteilungen


Seite: | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 |
23. Oktober 2014:

Längere Verweildauer von Asylsuchenden in Neumünster vernünftig


Als "vernünftig" hat es der CDU-Kreisvorsitzende Werner Kalinka bezeichnet, dass Asylbewerber nach Meinung des Innenministers künftig länger in der Erstaufnahmeunterkunft in Neumünster bleiben und dort besser auf ihre Zeit in Städten und Gemeinden vorbereitet werden sollten. Kalinka: "Wenn es gelingt, die dortige Verweildauer auf fünf oder sechs Wochen zu verlängern, wäre dies gut, um sich ein besseres Bild über die persönliche, familiäre und gesundheitliche Situation der Asylbewerber machen zu können. Dies würde auch sehr helfen, auf individuelle Aspekte bei der Zuteilung von Wohnraum in Städten und Gemeinden besser eingehen zu können."



2. Oktober 2014:

CDU will weiter auf Wachstum für Plön setzen – SPD-Kurs schadet der Region


Als "schädlich für Plön und die Region" wertet der Plöner CDU-Ortsvorsitzende André Jagusch die plötzliche Kehrtwende der Plöner SPD zum seit langem geplanten Neubaugebiet mit der Gemeinde Rathjensdorf. Ziel für Plön müsse es sein, einen langfristig ausgelegten Wachstumskurs zu ermöglichen. Nur mit einer Steigerung der Einwohnerzahl und der damit verbundenen höheren Finanzzuweisungen könnten dauerhaft zentrale Einrichtungen wie beispielsweise die Schwimmhalle oder die Stadtbücherei gesichert werden. "Aufgabe der Landesplanung kann doch nicht sein, Entwicklungen zu verhindern, sondern muss diese ermöglichen, wenn die Nachfrage besteht", so Jagusch.



1. Oktober 2014:

„Kalte Progression“: Kreispartei in der Landespartei erfolgreich


Mit großer Mehrheit hat sich der Landesausschuss der CDU Schleswig-Holstein für eine Abschaffung der "Kalten Progression" im Steuerrecht ausgesprochen. Dies teilte der Plöner CDU-Pressesprecher Tade Peetz mit. Eine entsprechende Initiative war von der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung (MIT), der CDU im Kreis Plön und der Jungen Union eingebracht worden. Ein modifizierter Vorschlag des geschäftsführenden CDU-Landesvorstandes fand keine Mehrheit.



29. September 2014:

CDU: Die Realität der Menschen ist unser Thema


"Unsere Kreisgeschäftsstelle soll noch stärker ein Ort des Gespräches, des Kontaktes zu Mitgliedern und Bürgern werden. Wir sind über die Resonanz bei den ersten Gesprächsabenden sehr erfreut", so der CDU-Kreisvorsitzende Werner Kalinka beim Nachmittag der offenen Tür in Plön. Gemeinsam mit Fraktionschef Thomas Hansen hatte er eingeladen, die veränderten und renovierten Räumlichkeiten in Augenschein zu nehmen. André Jagusch, Werner Kalinka, Thomas Hansen und Simon Bussenius vor der Kreisgeschäftsstelle;
Foto: Tade Peetz




29. September 2014:

CDU: Zum Thema Schwimmhalle Laboe ins Gespräch kommen


Der CDU-Kreisvorsitzende Werner Kalinka, die stellv. Kreisvorsitzende Hildegard Mersmann (Schönkirchen/Mönkeberg), die CDU-Kreisvorstandsmitglieder Helga Jessen, Dr. Philipp Murmann MdB und Tade Peetz (Heikendorf), Claudia Petersen (Schönberg), der Laboer CDU-Ortsvorsitzende Hans-Helmut Lucht, der Schönkirchener CDU-Fraktionsvorsitzende Eckhard Jensen und der Probsteier Kreistagsabgeordnete Dieter Arp: "Die Schwimmhalle in Laboe wird von Bürgern geschätzt, weil sie sie für die Freizeit, den Tourismus, die Schulen, den Sport und die DLRG als wichtig betrachten. Die Gemeinde Laboe, mit hohen finanziellen Verbindlichkeiten belastet, sieht sich nicht mehr in der Lage, ein jährliches Defizit von mehr als 500 000 Euro zu tragen. Hinzu kommen Ausgaben für anstehende Investitionen.



26. September 2014:

Hoffen auf Nachbesserungen durch den Breitner-Nachfolger


CDU-Kreisvorsitzender Werner Kalinka hofft, dass der neue Innenminister des Landes Korrekturen an der Breitner-Politik vornimmt. Kalinka: "In nur 2 Jahren Ministertätigkeit hat Breitner im Kreis Plön viel Porzellan zerschlagen. Die von ihm entschiedene Schließung von 6 Polizeistationen im Kreis und der Abzug von mehr als 10 Polizeibeamten aus dem Kreis Plön nach Kiel dienen nicht der Sicherheit der Bürger.



26. September 2014:

Zukunftsplanung für ehrenamtliche Kulturträger sichern


Die CDU-Kreistagsfraktion spricht sich dafür aus, auch die jährlichen Zuschüsse für die Sommerausstellung des Kunstvereins Schwimmhalle Plön, für den Kunstkreis Preetz und das Papiertheatertreffen der VHS für drei Haushaltsjahre festzulegen. Ihr bildungspolitischer Sprecher Tade Peetz sagte, damit wäre auch dort Planungssicherheit hinsichtlich der Zuwendungen durch den Kreis gegeben. Der Wunsch war vom Plöner Kunstverein beim Besuch des Arbeitskreises Bildung und des Kreisvorsitzenden Werner Kalinka im August an die CDU herangetragen worden.



25. September 2014:

Halbzeitbilanz der Landesregierung – negativ für unsere Region


"Zur Halbzeit der Wahlperiode der Landesregierung muss man dieser leider bescheinigen, über keine positive Bilanz zu verfügen. Dies gilt auch für wichtige Themen, die unsere Region betreffen", so der CDU-Kreisvorsitzende Werner Kalinka. Die CDU werde dies an Info-Ständen, in Gesprächen und auf Veranstaltungen deutlich machen."Zur Halbzeit der Wahlperiode der Landesregierung muss man dieser leider bescheinigen, über keine positive Bilanz zu verfügen. Dies gilt auch für wichtige Themen, die unsere Region betroffen", so der CDU-Kreisvorsitzende Werner Kalinka. Die CDU werde dies an Info-Ständen, in Gesprächen und auf Veranstaltungen deutlich machen.


Seite: | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 | 125 | 126 | 127 |
CDU im Kreis Plön CDU Schleswig-Holstein CDU Deutschlands CDUplus-Mitgliedernetz
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
© CDU Ascheberg/Holstein 2017