Sie sind hier: Startseite Aktuelles

Pressemitteilungen


Seite: | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 |
21. Juli 2015:

CDU-Kreistagsfraktion: Malte Schildknecht für Feuerwehren und Katastrophenschutz zuständig


CDU-Kreistagsabgeordneter Malte Schildknecht (Schellhorn) ist in der CDU-Kreistagsfraktion und gegenüber der Kreisverwaltung künftig für die Themen Feuerwehren und Katastrophenschutz zuständig. Dies beschloss die CDU-Kreistagsfraktion. Malte Schildknecht ist aktiver Feuerwehrmann. Er ist erreichbar unter 04342/858398, mobil unter 0163/2647450 oder per Mail unter malte.schildknecht@cdu-kreis-ploen.de - sprechen Sie ihn gern an.



20. Juli 2015:

JU Malente/Eutin/Süsel und Plön im guten Kontakt


Ein angenehmes Miteinander pflegen seit langem die JU-Kreisverbände Plön und Ostholstein. Dies wurde auch wieder auf der Jahreshauptversammlung der Jungen Union Malente/Eutin/Süsel deutlich, auf der Marcel Kriwet (Foto: vorne Mitte) als Ortsvorsitzender wiedergewählt wurde. Versammlungsleiter war André Jagusch (Foto: links), der wie der Ostholsteiner JU-Kreisvorsitzende und Kreistagskollege Carl-Alexander Struck (Foto: rechts) für eine nachbarschaftlich gute Zusammenarbeit zwischen Ostholstein und Plön eintritt. Auch die weiteren Vorstandsmitglieder Julian Kühne (stellv. Ortsvorsitzender), Robin Prieß (Schatzmeister) und Laura Wollschläger, Simon Kähler und Gerrit Proch (Beisitzer) wurden in ihren Ämtern bestätigt.



17. Juli 2015:

CDU will Schulen ans schnelle Internet bringen - in Lütjenburg tut sich etwas!


Es kommt - trotz der Haltung von SPD/Grünen/Wählergemeinschaften - Bewegung in das Thema. In Lütjenburg bietet sich aktuell die Chance, die Breitbandversorgung des Hoffman-von-Fallersleben-Schulzentrums rasch und kostengünstig zu verbessern. Die Kreisverwaltung ist inzwischen tätig geworden, der Ausbau könnte bis Oktober möglich sein. Die zügige Breitband-Ertüchtigung ist auch an anderen Schulen möglich.



14. Juli 2015:

„Gespräch nach dem Kreistag“ in Lütjenburg - viele Themen, intensive Diskussion


Die von CDU und FDP befürwortete Senkung der Kreisumlage, der Schuldenabbau, die Finanzlage von Kreis und Kommunen, FAG-Mittel für Straßensanierung, Breitband und den ÖPNV, Rufbusse, die Notwendigkeit der Verbesserung von Busverbindungen, Nein zu Fracking, die Breitband-Lage an Schulen und in Gemeinden, die Schulentwicklungsplanung, der Erhalt von Grundschulen, Schulkostenbeiträge, Zuwendungen für Schüler- und Elternvertretungen, Konversion in Lütjenburg, das Thema Fallwild, der Tierschutz, die Jagdsteuer, (hohes) Gras an den Straßen, die Umsetzung von politischen Aussagen, das Gespräch mit den Bürgern, die Arbeit in den Kreistagsausschüssen - eine Auswahl der Themen, über die beim "Gespräch nach dem Kreistag" in Lütjenburg mit 30 Teilnehmern rd. 130 Minuten intensiv diskutiert wurde. Fazit: Ein gelungener, sehr sinnvoller Gedankenaustausch. Für die CDU-Kreistagsfraktion dabei: Thomas Hansen, Stefan Leyk, Bernhard Ziarkowski, Dr. Regine Niedermeier-Lange, Gerd-Dieter Arp, André Jagusch, Malte Schildknecht, Werner Kalinka.



13. Juli 2015:

Anmerkungen zur Kreistagssitzung 9. Juli 2015 / Schlünsen, KN, SPD/Grüne/WGs


Ein aufschlussreiches Verständnis von der finanziellen Lage der Gemeinden und Städte hat der SPD-Fraktionsvorsitzende SCHLÜNSEN in der jüngsten Kreistagssitzung offenbart. Nicht nur, dass SPD/Grüne/WGs den CDU-Vorschlag zur Senkung der Kreisumlage ablehnten - Schlünsen nannte die Initiative "SYMBOL-POLITIK". 1 Prozentpunkt - dies wären 1,2 Mio. Euro für die kommunale Familie. "Symbol-Politik"? Viele Kommunen sind dringend auf das Geld angewiesen! Völlig daneben der KN-Zwischentitel "Sprudelnde Gewerbesteuer lässt der Fantasie freien Lauf" (KN vom 11. Juli 2105). Eine solche Bewertung ist gegenüber keiner Kreistagsfraktion derzeit auch nur annähernd gerechtfertigt. CDU und FDP schlagen vor, Mehr-Einnahmen für die Senkung der Kreisumlage und Schuldenabbau zu verwenden. Was hat das mit "Fantasie freien Lauf" zu tun?



12. Juli 2015:

„Natürlich für Heikendorf“ – CDU wirbt für Stofftaschen statt Plastiktüten


Gleich an zwei Infoständen – bei Aldi/Edeka Neuheikendorf und am Schmiedeplatz - konnte die CDU Heikendorf am Sonnabendvormittag rund 250 Stofftaschen mit dem Aufdruck "Natürlich für Heikendorf" an Einheimische und Urlauber verteilen. "Wir als Ostseebad sind von Plastikverunreinigungen besonders betroffen und wollen mit dieser Aktion ein Zeichen für den Umweltschutz setzen. Wir bauen dabei auf Vernunft und Freiwilligkeit statt auf Zwang, was auf sehr positive Resonanz bei den Standbesuchern gestoßen ist", stellt der Heikendorfer CDU-Ortsvorsitzende Gerald Baden zufrieden fest. Unterstützt bei der Verteilung der Stoffbeutel haben Silvia Ihms, Kathrin Güldenzoph, Jochen Kewitz, Tade Peetz und Joachim Wiedemann. "Die hohe Nachfrage motiviert uns natürlich, auch bei anderen Gelegenheiten unsere Stofftaschen als nachhaltige Alternative zu Plastiktüten anzubieten", kündigte Baden mit Hinweis auf kommende Verteilaktionen an.



10. Juli 2015:

SPD/Grüne/WGs verhindern Senkung der Kreisumlage und Breitband-Mittel für Schulen


"Es ist sehr bedauerlich, dass SPD/Grüne und Wählergemeinschaften gegen den CDU-Antrag gestimmt haben, die Kreisumlage auf 35% ab 2016 zu senken und 120 000 Euro für die sofortige deutliche Verbesserung der Breitbandanschlüsse der Schulen zur Verfügung zu stellen", so der CDU-Fraktionsvorsitzende im Kreistag, Werner Kalinka, zur jüngsten Kreistagssitzung. Beide Vorhaben seien solide finanzierbar. In diesem Jahr seien beim Kreis mehr als 5 Mio. Euro steuerliche Mehreinnahmen zu erwarten. 1 Prozentpunkt Entlastung bedeute für den Kreis 1,2 Mio. Euro weniger und 1,2 Mio. Euro mehr für die Kommunen. "Die Senkung der Kreisumlage wäre ein Gebot der Gerechtigkeit. Viele Kommunen brauchen das Geld dringend. Der Kreis hatte es den Kommunen auch versprochen, bei Besserung der Lage die Erhöhung zurückzunehmen", so Kalinka. Die Finanzentwicklung des Kreises sei im Übrigen so gut, dass es ab 2016 keinerlei Vorgaben des Landes mehr gebe (geben könne). Plön ist nicht mehr Konsolidierungskreis.



10. Juli 2015:

„Gespräch nach dem Kreistag“ am 13. Juli


Zum "Gespräch nach dem Kreistag" lädt die CDU-Kreistagsfraktion zu Montag, 13. Juli 2015, 19.30 Uhr nach Lütjenburg, Hotel "Lüttje Burg" (Markt) ein. Die Kreistagsabgeordneten Thomas Hansen, Stefan Leyk, Bernhard Ziarkowski, Dr. Regine Niedermeier-Lange und Werner Kalinka stehen als Gesprächspartner zur Verfügung. Themen werden u.a. die kommunalen Finanzen, die Breitband-Ausstattung an Schulen und in den Kommunen, Rufbusse, der ÖPNV, die Straßenunterhaltung, der Kreisschulentwicklungsplan, die Schulkostenbeiträge, die Unterstützung der Arbeit der Eltern- und Schülervertretungen, das hohe Gras an den Straßen, Wildunfälle, Jagdsteuer, Konversion, Flüchtlinge und die Entwicklung der Lütjenburger Region sein.


Seite: | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 |
CDU im Kreis Plön CDU Schleswig-Holstein CDU Deutschlands CDUplus-Mitgliedernetz
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
© CDU Ascheberg/Holstein 2017