Sie sind hier: Startseite Aktuelles

Pressemitteilungen


Seite: | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 |
25. August 2016:

Bildung: Schleswig-Holstein beim Länderranking auf Platz 13
Bildungsmonitor, Schulstatistik, Caritas-Studie


Der von der Initiative "Neue Soziale Marktwirtschaft" herausgegebene "Bildungsmonitor" bescheinigt dem Land Schleswig-Holstein den 13. Platz im Länderranking. So betrug der Anteil der Schulabbrecher ohne Abschluss im Jahr 2014 7,7% und lag damit deutlich über dem Bundesdurchschnitt (5,5%). "Schulstrukturreformen allein schaffen eben noch keine höhere Qualifikation", so der stellv. CDU-Kreisvorsitzende Tade Peetz. Er übt Kritik am "Bildungsmonitor"-Indikator der Wiederholerquote, die laut der Studie hierzulande die niedrigste aller Bundesländer und damit als positiv zu werten sei: Wer per Gesetz das Sitzenbleiben abschaffe, sollte dies nicht als großen Sprung in der Bildungsqualität missdeuten.



24. August 2016:

Schwere Zeiten für unsere Landwirte


Schwerwiegend, zum Teil existenzbedrohend sind die Verluste, die vor allem die Milchbauern seit längerem zu verkraften haben. Auch die Preise für die Schweine waren nicht kostendeckend. Und auch die Ernte im Ackerbereich ist in diesem Jahr deutlich unter den Ergebnissen der Vorjahre. Rund 16 % weniger Erträge sind nach den Erkenntnissen der Landwirtschaftskammer bei Weizen und Raps zu verzeichnen, bei der Wintergerste sogar 21%. Der Regen und der mangelnde Sonnenschein haben auch hier ihre Spuren hinterlassen. Hinzu kommen teilweise hohe Trocknungskosten. Hoffen wir, dass das Wetter in den nächsten Tagen zumindest hilft, das noch auf dem Halm stehende Getreide möglichst verlustfrei abzuernten und dass die anstehende neue Aussaat für das nächste Jahr zu besseren Ergebnissen führt.



22. August 2016:

Mehr Polizeibeamte sind nötig


Bundesinnenminister Thomas de Maizière hat 3 200 Bundespolizisten mehr eingestellt. Die Unions-Innenminister halten rd. 15 000 mehr Polizeibeamte in Deutschland für nötig, wie sie jüngst auf ihrer Konferenz in Berlin beschlossen haben. Zur Erinnerung: Seit Jahren hat die CDU im Kreis Plön mehr Polizeibeamte für Schleswig-Holstein gefordert. Der Bedarf war und ist offenkundig. Denn: Die Ausbildung eines Polizeibeamten dauert mindestens 3 ½ Jahre. Planstellen zu schaffen und fertige Polizeibeamte zu haben - dazwischen liegen in der Regel einige Jahre. Und: Wir brauchen orts- und personenkundige Beamte, die ausreichend Zeit auch für effektiv präventive Arbeit haben.



22. August 2016:

Die Polizei muss schneller werden / 13,2 Minuten benötigt durchschnittlich im Kreis Plön das erste Polizeifahrzeug bis zum Eintreffen am Einsatzort


13,2 Minuten - so lange dauert es durchschnittlich im Kreis Plön vom Anruf bei der Leitstelle bis zum Eintreffen des ersten Polizeifahrzeuges am Einsatzort. Dies berichtet der shz. unter Berufung auf eine FDP-Anfrage. Ein Durchschnittswert - es kann also auch noch länger dauern. Wer betroffen ist, weiß, wie quälend lang die Zeit des Wartens ist. Unsere Position: Mehr Beamte, mehr Polizeistationen vor Ort = kürzere Fahrzeiten. Übrigens: Ein Rettungswagen soll in spätestens 12 Minuten vor Ort sein.



22. August 2016:

KiTa: CDU fordert mehr Geld für Kommunen und Träger


CDU-Spitzenkandidat Ingbert Liebing fordert, dass es bei den KiTa-Kosten wieder zu einer Drittel-Finanzierung (Land, Kommunen, Eltern) kommt. Die Kommunen und Kitas sollten finanziell besser ausgestattet werden, es müsse beim kommunalen Finanzausgleich mehr Geld geben. Die stellv. CDU-Kreisvorsitzenden Stefan Leyk und Tade Peetz: "Richtig. Dies befürwortet die CDU im Kreis Plön seit Monaten. Im Mai haben wir im Kreistag einen entsprechenden Antrag gestellt. Vom Land wären rd. 25 Mio. Euro für die Kommunen nötig."



19. August 2016:

Kiel hat 922 Mio. Euro Schulden - aber Geld für Kiel-Kanal und SRB


Die Landeshauptstadt Kiel nähert sich inzwischen der 1 Mrd.-Euro-Verschuldungsgrenze. Lübeck hat sie mit rd. 1,42 Mrd. Euro schon deutlich überschritten. Flensburg hat seine Kredite für den Hoch- und Tiefbau ausgelagert. Kiels Oberbürgermeister Ulf Kämpfer (SPD) bezeichnet den Sanierungsstau in der Stadt auf rd. 500 Mio. Euro. Zahlen, die nicht zur höchst nachdenklich stimmen, sondern auch Fragen aufwerfen:



19. August 2016:

Mit Kultur und Informationen gegen Fracking - 2./3./4./17. September


Wer den Kampf gegen Fracking mit einem finanziellen Beitrag unterstützen will, hat bald dazu gute Gelegenheiten - und man kann zugleich Kultur genießen. Die Mitwirkenden treten ohne Honorar auf, die Einnahmen (Eintritt abends 9 Euro, am Sonntag in Stein 12 Euro) dienen der Minderung der Kosten, die der Gemeinde Stein durch ihre Klage gegen die Erteilung der Aufsuchungserlaubnis in der Probstei (rd. 13000 Euro) entstanden sind. Wir empfehlen: Unterstützen Sie das Engagement! Die CDU im Kreis Plön hat sich seit Mai 2014 (Demo in Prasdorf) immer wieder gegen Fracking gestellt.



17. August 2016:

Bahn-Bilder, Planungs-Probleme und fehlendes Bus-Bahn-Konzept


Wer sich ein reales Bild von der Bahnstrecke Kiel - Schönberg und deren Zustand wie Umfeld machen will, ist gut beraten, sich vor Ort umzuschauen. Aktuelle Aufnahmen zwischen Probsteierhagen und Fiefbergen/Schönberg zeigen, dass 1.) der Zustand der Strecke kaum erwarten lässt, dass dieser die Basis bei einer Reaktivierung sein kann, 2.) es viel Natur in Nähe der Strecke und damit auch eine artenreiche Tierwelt gibt, 3.) dass die Aufwendungen für mögliche Bahnhofsumfelder nicht gering sein werden und 4.) die Sicherung der Bahnübergänge wie deren Finanzierung geklärt sein muss. Zudem wird der Lärmschutz für die Anwohner von erheblicher Bedeutung sein.


Seite: | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 |
CDU im Kreis Plön CDU Schleswig-Holstein CDU Deutschlands CDUplus-Mitgliedernetz
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
© CDU Ascheberg/Holstein 2017