Sie sind hier: Startseite Aktuelles

Pressemitteilungen


Seite: | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 |
26. Februar 2014:

Blöcker und Peetz zum Inklusionsurteil: Zügige Kostenübernahme und Strukturerhalt durch das Land


Das Landessozialgerichtsurteil zur Übernahme der Inklusionskosten durch das Land wird den Kreis Plön als Schulträger im Kreis Plön spürbar entlasten. Im Jahr 2012 fielen rd. 780.000 € Kosten für Integrationshelfer in Regel- und Förderschulen an. Dieses Urteil bestätigt die Haltung der CDU-Kreistagsfraktion, die bereits im Rahmen des neuen Schulgesetzes den Finanzierungsvorbehalt von Inklusionsmaßnahmen kritisiert und Konnexität angemahnt hatte.



20. Februar 2014:

Peetz: Rot/Grün/SSW kürzen bei Umweltberatung an Schulen


Die 16 Stellen der "Kreisfachberatungen Natur, Umwelt und Bildung für nachhaltige Erziehung (BNE)" in jedem Kreis und jeder kreisfreien Stadt im Land werden zum 1. August 2014 nicht wiederbesetzt. Entsprechend fortgebildete Lehrkräfte waren bislang in dieser Funktion eingesetzt. Stattdessen soll ihre Tätigkeit für die "Initiative Zukunftsschule.SH" durch fünf "Regionalkoordinatoren" für den Bereich BNE ersetzt werden. Diese sollen entsprechende "Fortbildungsplattformen" aufbauen. "Zukunftsschule.SH" wird vom landeseigenen Institut für Qualitätsentwicklung an Schulen in Schleswig-Holstein (IQSH) getragen und projektiert und durch die Sparkassen im Land gefördert.



18. Februar 2014:

FWG-Spitze verliert an Glaubwürdigkeit


"Die FWG-Spitze hat an Glaubwürdigkeit verloren. Die Fraktionsvorsitzende Bettina Hansen äußert Skepsis gegenüber der Einrichtung neuer Oberstufen im Kreis, stimmt aber bei der entscheidenden Abstimmung im Kreistag dafür", so Kreistagsabgeordnete Hildegard Mersmann. Wenn der FWG die Koalitions-Treue zu SPD und Grünen wichtiger als die Sache sei, sei dies auch eine Aussage.



17. Februar 2014:

Neuer Denkmalschutz: CDU warnt vor mehr Bürokratie und Einschränkung der Eigentümerrechte


Kritik am neuen Denkmalschutzgesetz kommt vom kulturpolitischen Sprecher der CDU-Kreistagsfraktion, Tade Peetz. Seine Anfrage an Landrätin Stephanie Ladwig ergab, dass im Kreis Plön derzeit etwa 1500 Bau- und Gartendenkmale sowie denkmalgeschützte Alleen erfasst seien. 600 davon seien als Kulturdenkmale von besonderer Bedeutung im Denkmalbuch Schleswig-Holstein verzeichnet, stehen also rechtskräftig unter Denkmalschutz. Diese Zahl werde sich bis Ende 2015 um ca. 50% nach derzeitiger Rechtslage erhöhen. Wenn die von der Landesregierung geplante Denkmalschutz-Gesetzesnovelle in Kraft tritt, kämen noch einmal rund 300 dazu, insgesamt also eine Verdoppelung auf 1200 Objekte. Diese würden bei öffentlichen Planungen und Maßnahmen in der kommunalen Bauleitplanung in besonderem Maße zu berücksichtigen sein.



17. Februar 2014:

CDU-Kreistagsfraktion: Schlechter Stil des 3er-Blockes


"Die CDU-Kreistagsfraktion wird es nicht hinnehmen, sich in ihren Antrags-, Beratungs- und Rederechten im Kreistag beschneiden zu lassen. Was der 3er-Block aus SPD, Grünen und FWG in der jüngsten Sitzung des Kreistages versucht hat, ist nicht nur ein schlechter Stil, sondern auch rechtlich nicht akzeptabel", so CDU-Fraktionsvorsitzender Thomas Hansen und sein Stellvertreter Stefan Leyk.



14. Februar 2014:

Kreistag: Kein grünes Licht für Polizei-Pläne


Innenminister Andreas Breitner (SPD) bekommt vom Kreistag keine Unterstützung für das Vorhaben, die Zahl der Polizeidienststellen und der Polizeibeamten im Kreis Plön zu verringern. Dies ist das Ergebnis der von der CDU beantragten Debatte (13. Februar 2014). Die CDU-Fraktion hatte am 15. Januar 2014 beantragt, Breitner und Ministerpräsident Albig aufzufordern, den bisherigen Plänen nicht zuzustimmen und neue Überlegungen in Auftrag zu geben. Dafür stimmten die Abgeordneten von CDU, FDP und UWG. Die 3er-Koalition aus SPD, Grünen und FWG stimmte dagegen.



13. Februar 2014:

Kreistagsbeschluss zu weiteren Oberstufen: FWG beugt sich Rot-Grün


Der Kreistag behandelte in der Februarsitzung auch das Thema Schulkooperationen und die mögliche Einrichtung weiterer Oberstufen im Kreis Plön. Grundlage war der Beschluss des Schulausschusses, der sich mit den Stimmen der CDU-, UWG-, FDP- und FWG-Vertretern klar gegen die Schaffung von zusätzlichen Oberstufen und stattdessen für eine Verbesserung der Kooperation der bestehenden Schulangebote ausgesprochen hatte.



10. Februar 2014:

Breitners FAG-Pläne weiter nicht akzeptabel


Auch die "nachgebesserte" Version des Finanzausgleichsgesetzes (FAG), das 2015 nach dem Willen von Innenminister Andreas Breitner (SPD) in Kraft treten soll, stößt bei der Plöner CDU-Kreistagsfraktion auf Kritik.


Seite: | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 | 119 | 120 | 121 | 122 | 123 | 124 |
CDU im Kreis Plön CDU Schleswig-Holstein CDU Deutschlands CDUplus-Mitgliedernetz
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
© CDU Ascheberg/Holstein 2017